Erste Slow Traveler auf Erkundungstour

IMG-20151202-WA0003

“Unsere Zeit bei der Familie Valleri war super!!! Alles war perfekt! Vielen Dank! Jetzt geht’s zur nächsten Unterkunft”. Diese Nachricht von Marina und ihrem Vater, erste offizielle amavido-Reisende, erreichte uns nach der ersten Etappe ihrer Italien-Tour. Die Brasilianerin aus Berlin buchte im Oktober 2015 zusammen mit ihrem Vater Unterkünfte in zwei unserer italienischen Dörfer. Dem toskanischen Figline Valdarno und dem südlich Salernos gelegenen Agropoli. Marinas Vater war extra aus Brasilien angereist, um zusammen mit seiner Tochter zuerst Berlin und danach die schönsten Ecken Italiens zu entdecken. Der Reisebericht unserer beiden Slow Traveler nach ihrer Tour sprühte nur so von schönen Erlebnissen:

SONY DSC“Ich bin mit meinem Vater im Oktober für 20 Tage durch Italien gereist. Wir haben in zwei amavido-Häusern gewohnt und hatten eine super Zeit in den beiden Unterkünften!! Das erste war das Haus der Familie Valleri. Es war eine wunderschöne Erfahrung. Die Familie war unglaublich freundlich und das Essen großartig. Wir konnten die italienische Kultur an diesem Ort wirklich fühlen und schöne Momente verbunden mit der Natur teilen. Wir haben leckeres und frisches Essen, zubereitet von der “Mamma”, gegessen und den Honig und Wein, den sie selbst produzieren, probiert. Es war wirklich schön in Figline, die Familie hat sich auch super um uns gekümmert.

2_slow-food

Das zweite Haus war in Agropoli, von Vincenzo. Noch eine tolle Erfahrung. Die Zimmer waren hübsch und gemütlich, mit dem Restaurant direkt daneben. Auch hier hatten wir leckeres Essen mit Zutaten aus der Region, sehr guten Wein und nette Leute um uns herum. Das Städtchen ist sehr schön und direkt an der Küste gelegen. Ich bedanke mich beim ganzen amavido Team, dass sie unsere Reise zu so einem schönen Erlebnis gemacht haben. Alles hat von Anfang bis Ende super geklappt und ich freu mich schon auf meine nächste Reise mit amavido!! Marina de Nadal”

 

Auch die beiden Gastgeber waren glücklich. Michele sandte uns Grüße aus der Toskana und meinte, alles sei gut gelaufen und Marina und ihr Vater seien “carinissimi”, super nett, gewesen. Vincenzo schloss sich ihm an und schrieb uns danach, dass die beiden sehr freundlich Gäste seien. Genau so haben wir uns das vorgestellt: Gäste, die mitten in die italienische Kultur unentdeckter Dörfer eintauchen, eine tolle Zeit mit den Gastgebern verbringen und bestes Essen lokaler Produzenten genießen. Und Gastgeber, die sich freuen, den Gästen ihre wertvolle Kultur zu zeigen und dabei ihrem Dorf zu neuem Aufschwung verhelfen. Einen schöneren Anfang hätten wir uns kaum vorstellen können. Wir sind gespannt auf weitere entdeckungslustige Slow Traveler.

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.